Herzlich willkommen auf der Hompage des Turn- und Sportvereins 1906 Gaiberg e.V.

Aktuelle Mitteilungen


Bericht zur Mitgliederversammlung am 19.11.2021

Die Versammlung wurde nach der Corona- und Hygiene-Verordnung in der TSV-Halle abgehalten und die anwesenden Mitglieder wurden schriftlich erfasst.

Der 1. Vorsitzende Herr Müller begrüßte die anwesenden Mitglieder, die Ehrenmitglieder, die Bürgermeisterin Frau Müller-Vogel, die Vereinsmitglieder im Gaiberger Gemeinderat, Mathias Volkmann, Dieter Sauerzapf und den Gastgemeinderat Uwe Müller sowie den ehemaligen Bürgermeister Klaus Gärtner. Begrüßt wurde auch der Sportkamerad und Gaiberger Ehrenbürger Hans Flor. Die Regularien wurden eingehalten und die Versammlung war beschlussfähig. Bei dem Punkt Totenehrungen gab es 10 Mitglieder zu beklagen. Zum Gedenken dieser erhob sich die Versammlung und legte eine Schweigeminute ein. Der Verein wird das Andenken der verstorbenen Mitglieder stets in Ehren halten.

Herr Müller stellte fest, dass die letzte Versammlung im Jahre 2019 stattfand. Die Mitgliederzahlen blieben fast konstant, dies trotz vieler (coronabedingt) ausfallender Sportangebote. Neben der üblichen Fluktuation im Verein (Umzug etc.) waren leider auch einige Todesfälle in der Mitgliedschaft zu verzeichnen und es mussten einige Mitglieder ausgeschlossen werden, da sie ihrer Beitragspflicht nicht nachkamen. Erfreulicherweise kamen nach Wiederaufnahme des Sportbetriebs auch wieder neue Mitglieder hinzu. Der Verein freut sich, dass ihm doch so viele Mitglieder die Treue gehalten haben. Während 2019/2020 fast ein normales Vereinsjahr war haben die Jahre 1920/1921 doch große Spuren im Verein hinterlassen, dies vor allem auch finanziell. Coronabedingt fielen sämtlich Veranstaltungen in der Halle und im Clubraum aus, daher auch die von uns benötigten Einnahmen. Die Ausgaben hingegen, wie Unterhaltungskosten, Versicherungen, etc. blieben aber bestehen. Ein großer Dank gilt hier vor allem den Übungsleiterinnen Annette Gärtner, Carmen Volkmann und Esther Arnold, die während dieser Zeit auf ihre Vergütung verzichteten. Um die sportlichen und privaten Kontakte aufrecht zu erhalten, haben Annette Gärtner und Carmen Volkmann für ihre Gymnastikgruppen „Online-Training“ angeboten. Dieses wurde ganz gut angenommen. Die Sanierungsmaßnahmen „Anbau-Dusche-Sauna“ wurden Anfang 2020 komplett abgeschlossen. Die veranschlagten Kosten von 48.900 € konnten vom Verein nicht alleine gestemmt werden. Dank des Einsatzes der freiwilligen Helfer im Verein, die ca. 400 Stunden unentgeltlich für den Verein tätig waren, konnten die Kosten enorm gesenkt werden. Hier ging ein besonderer Dank an die freiwilligen Helfer: Uli Sulzer, Albrecht Oestringer, Albert Spannnagel, Gerold Müller, Peter Dahl, Roland Müller, Jürgen Reichert. Durch diese Einsparung wurden die Kosten gesenkt und dadurch auch leider der Zuschuss vom BSB, von 3.390 € auf 2.160 € gekürzt. Am 27.03.2020 haben wir der Gemeinde unsere Kostenaufstellung zukommen lassen und einen Antrag auf Zuschuss gestellt. Erfreulicherweise wurde uns ein Zuschuss von 10.000 € gewährt. Hierfür ging ein besonderer Dank an die entsprechenden Gremien wie Verwaltung und Gemeinderat sowie an Frau Bürgermeisterin Vogel-Müller, die sich schon im Vorfeld für den Verein stark gemacht hatte. Durch diesen Zuschuss konnte der Anteil unsere Kosten auf 17.500 € gekürzt werden und ausschließlich aus Eigenmitteln beglichen werden. Daneben mussten auch die üblichen Renovierungsarbeiten wie Hecken stutzen, etc. erledigt werden und es musste u. a. auch die Lautsprecheranlage ersetzt werden. Hierfür gilt ein besonderer Dank der Familie Möllenhof, die durch eine großzügige Spende den Kauf erleichtert hat. Ebenso wurden 2 neu Tischtennisplatten angeschafft, hier galt der Dank dem Abteilungsleiter Toni Schmitt, der die beiden Platten ebenfalls gespendet hat.  Ein Dank geht natürlich auch alle anderen Spendern, die nicht namentlich erwähnt werden möchten.  Der 25 Jahre alte Saunaofen gab auch seinen Geist auf und musste ersetzt werden. Die Montagearbeiten wurden komplett von der Mittwochs-Gruppe übernommen. Hier ging ein besonderer Dank an Harry Schmitt und Lothar Schad. Die anfallenden Kosten werden ebenfalls größtenteils von der Mittwochs-Gruppe übernommen. Wie immer mussten auch wieder Sportgeräte und Gerätschaften für die Küche beschafft werden. Um die Unterhaltungskosten und die sportlichen Angebote zu finanzieren, sind wir auf die Einnahmen aus Veranstaltungen aber auch auf die Mitarbeit unserer Mitglieder angewiesen. Größere Arbeiten fallen im Außenbereich an, da die Stützpfeiler zur Sportplatzseite aus Sicherheitsgründen saniert werden müssen. Hier wurde eine Firma mit der Begutachtung beauftragt. Ein Kostenvoranschlag liegt derzeit noch nicht vor. Die schon länger geplanten Arbeiten im Clubraum-Eingangsbereich müssen weiterhin hinaus geschoben werden. Damit kam Herr Müller zum Schluss seiner Ausführungen und bedankte sich nochmals recht herzlich bei der Vorstandschaft und den Ausschüssen für die gute Zusammenarbeit, bei dem gesamten Küchenteam, hier besonders bei Friedel Holl, Agathe Schotzko und Uli Sulzer (er ist einfach immer da!) für die Sauberhaltung des Gebäudes. Ein besonderer Dank galt auch Dr. Jürgen Klein, der sehr viel Einsatz im IT-Bereich zeigt und Gerold Walter für die Unterstützung bei bei Anträgen etc.. Nicht zu vergessen sind natürlich die Übungsleiterinnen, Annette Gärtner, Carmen Volkmann sowie die Übungsleiterinnen im Kinderturnen Katharina und Teresa Hack sowie Esther Arnold. Ein besonderer Dank an alle Helfer und Helferinnen, die nicht benannt wurden oder die vergessen wurden. Sie alle sind Garanten dafür, dass es unser Verein immer wieder schafft, „Vieles“ zu leisten, dadurch wird auch ein gutes und herzliches Miteinander gefördert. Der TSV sieht sich mit seinen Angeboten als eine soziale und kulturelle Bereicherung der Gemeinde.

Frau Müller-Vogel sprach ein paar Begrüßungsworte, bedankte sich dabei für die gute Zusammenarbeit und betonte, dass die Gemeinde bei Großveranstaltungen (z. B. Seniorennachmittag etc.) auf die Hallenvermietung durch den TSV angewiesen ist. Sie wünschte dem Verein alles Gute und weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung seiner Projekte.

Es folgte der Beitrag der Kassiererin, die einen detaillierten Bericht über Einnahmen und Ausgaben des Vereins darlegte. Dank des Zuschusses durch die Gemeinde konnte der Verein noch ein kleines Plus gutmachen und ist nicht in die roten Zahlen gerutscht.

 Die Schriftführerin gab einen Überblick über die geleistete Arbeit wie Presseartikel, Einladungen, Protokollführung, E-Mails und vieles mehr.

Frau Gärtner ging auf die schwierige Situation in der Corona-Zeit ein, in der trotz allem der Kontakt zu den Teilnehmern der 6 Sportgruppen gehalten werden musste. Dies geschah durch Veröffentlichungen im Gemeindeblatt, auf der Homepage und durch Aushänge in Schule und diversen Kindereinrichtungen. Aber nicht nur die Pandemie, sondern auch der Weggang der langjährigen Übungsleiterin Petra Gänzler war eine Herausforderung. Für Frau Gärtner stand schon länger fest, dass sie nach 26 Jahren Kinderturnen die Leitung abgeben möchte und nur noch im Krankheits- und Vertretungsfall einspringen möchte. Zum Glück meldeten sich Katharina und Teresa Hack auf unsere Anzeige, die diese Aufgabe mit Unterstützung von Esther Arnold und auch Annette Gärtner übernahmen. Zunächst werden nur 2 Gruppen bei den bis 8-jährigen angeboten, um sich einen Überblick zu verschaffen, welcher Bedarf besteht. Das Interesse der Kinder ist aber sehr groß und die Gruppenstärke beträgt momentan 17 Kinder und mehr. Sollten noch weitere Kinder hinzukommen, muss eine 3. Gruppe eröffnet werden. Auch litten die Kinder unter dem Ausfall des Kinderturnens und waren daher recht dankbar, als dieses wieder stattfand. Ob die Nikolausfeier für die Kinder stattfinden kann ist angesichts der steigenden Corona-Zahlen noch nicht abzusehen. Bei der Gruppe der Erwachsenen liefen in der 1. Corona-Welle die Kontakte hauptsächlich über das Telefon und digitale Medien, bei der 2. Welle entschlossen sich Frau Gärtner und Frau Volkmann, Online-Training anzubieten. Dies fand regen Zuspruch und fast alle, die die digitalen Möglichkeit hatten, haben sich die APP heruntergeladen und sportelten mit. Nach den Sommerferien ging dann der Sport im Freien weiter und seit geraumer Zeit darf unter Corona-Regeln wieder die Halle genutzt werden. Durch all diese Maßnahmen wurde das sportliche Miteinander gestärkt und die Mitgliederzahlen blieben konstant. Für das neue Jahr wünscht sich Frau Gärtner, dass alle gesund bleiben, der Verein immer wieder interessierte Teilnehmer findet, die die Arbeit zu schätzen wissen. Den beiden Neulingen Katharina und Teresa Hack wünschte sie ein gutes Händchen im Umgang mit den Kindern und viel Freude im neuen Ehrenamt. Zuletzt hoffte sie, dass trotz der wieder steigenden Corona-Zahlen der Sportbetrieb weiter gehen kann. Die Teilnehmer sind alle geimpft, die Hygienemaßnahmen werden befolgt und es liegen bei jeder Sportstunde Teilnehmerlisten aus, sodass zu jeder Zeit eine Nachverfolgung gewährleistet ist. Sollte jedoch wieder die Hallen gesperrt werden, ist man nun gerüstet und kann wieder Online-Training anbieten. Zuletzt bedankte sie sich noch bei Horst Müller, Uli Sulzer und Jürgen Klein, die stets ein offenes Ohr für sie haben und ihr den Rücken stärken. 

Peter Dahl gab einen Überblick über die Bergwandergruppe. Coronabedingt fiel 2020 die Bergwanderung aus. 2021 planten die Wanderfreunde aus der Pfalz eine Tour in der Nähe von Annweiler, an der ca. 20 Bergwanderer teilnahmen. Für 2022 ist eine 4 – 5-tägige Wanderung rund um den Königssee in Schönau geplant. Die Tour ist vorbereitet, ob sie allerdings stattfinden kann (coronabedingt), wird sich endgültig erst im Januar entscheiden.

Im Bereich Tischtennis freute sich Jürgen Reichert, dass die Mannschaft in der letzten Runde 2020/2021 Staffelsieger wurde und die Mannschaft ins Viertelfinale vorgedrungen ist. Da coronabedingt kein Pokal überreicht wurde, hat sich die Mannschaft einen Wimpel anfertigen lassen (Kosten wurden von den Spielern getragen), um die Motivation in der Mannschaft noch weiter zu stärken.

Der Kassenprüfer bestätigte eine einwandfreie Kassenführung und es gab keinerlei Beanstandungen. Die Entlastung der Kassiererin und gesamten Vorstandschaft wurde einstimmig vorgenommen.

Bei den Neuwahlen wurden die bisherigen Mitglieder in ihrem Amt bestätigt. Lediglich Albert Spannagel kandidierte nicht mehr für den Posten des 2. Vorsitzenden, als Nachfolgerin schlug er Annette Gärtner vor. Da aus der Mitgliederversammlung keine weiteren Vorschläge kamen, erfolgte die Abstimmung. Frau Gärtner wurde einstimmig gewählt, hat die Wahl angenommen und wurde als neues Gremium-Mitglied begrüßt. Die Abteilungsleiter und deren Beisitzer wurden einstimmig in ihren Funktionen bestätigt. Ebenso wurde der Wirtschaftsausschuss (Helma Schad) und der Vergnügungsausschuss (Renate Kühne, Carmen Volkmann) von der Vorstandschaft wieder gewählt bzw. bestimmt, ebenso der Funktionär für die Mitgliederverwaltung Dr. Jürgen Klein.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Sebastian Klein geehrt.

Von dem 1. Vorsitzenden Horst Müller wurden nochmals Dankesworte ausgesprochen und kleine Geschenke an die fleißigen Helfer des Vereins verteilt.

Da keine schriftlichen Anträge vorlagen und auch keine Fragen aus der Mitgliederversammlung kamen, wurde die Sitzung beendet.

Zum Abschluss bedankte sich Herr Müller bei allen Anwesenden für Ihre Aufmerksamkeit und Geduld und wünschte allen Teilnehmern einen guten Nachhauseweg.

Elke Backfisch

Schriftführerin


Bericht der Abteilung Gymnastik zur Mitgliederversammlung am 19.11.2021

Unser Verein ist der größte hier am Ort, unsere Teilnehmer fühlen sich bei uns wohl und schätzen die jahrzehntelange Konstanz, um die wir stets bemüht sind, sehr. Wir bieten ein sehr umfangreiches Trainingsprogramm, das von jeweils 6 Gruppen in Anspruch genommen wird. Ausgewogen durch Aerobic-Fitness, Zirkel und Kraft über BBP, Männergymnastik, Seniorengymnastik und Kinderturnen. Eine große, breitgefächerte Angebotspallette. Das ganze Spektrum decken 2 Personen im Erwachsenenbereich und 3 Personen im Kinderturnbereich ab. Es lässt sich feststellen, dass hinter diesem Engagement jede Menge Arbeit, aber auch viel Herzblut stecken.

Bedingt durch die Corona-Pandemie hatten wir die vergangenen 2 Jahre eine Ausnahmesituation sonders gleichen. Durch die langen Auszeiten, den dadurch entstandenen Ausfall der Stunden, musste der Kontakt zu unseren Teilnehmern aufrechterhalten bleiben.

Ich war immer bemüht, die Teilnehmer über sämtliche Schritte, die uns durch die vielen und ständig wechselnden Reglementierungen auferlegt wurden, zeitnah zu informieren. Dies geschah über das Gemeindeblatt, durch das Veröffentlichen auf unserer Homepage und durch Aushänge und Informationen in der Schule und den diversen Kindereinrichtungen.

Nicht nur die Pandemie machte uns zu schaffen, auch der Weggang von unserer langjährigen Übungsleiterin Petra Gänzler, die mit mir verantwortlich für das Kinderturnen war. Zunächst entstand eine große Lücke, die es wieder zu schließen galt. Für mich stand schon längere Zeit fest, dass ich das Kinderturnen nach 26 Jahren langsam ablegen möchte, nur noch im Krankheitsfall oder als Urlaubsvertretung werde ich einspringen. Die vielen anderen ehrenamtlichen Aufgaben und die Stunden am Abend füllen mich total aus! Es wurden mehrere Anzeigen aufgegeben und nach einigen Wochen hatten wir glücklicherweise Erfolg.

Katharina und Teresa Hack aus Gaiberg haben diese beliebten Kindersportstunden nun übernommen. Im Wechsel hilft noch Esther Arnold aus Gaiberg mit und ich im Vertretungs- oder Krankheitsfall. Wir können uns über diesen personellen Wechsel glücklich schätzen. Die Gruppeneinteilung wird etwas anders gehandhabt, auch starten wir zunächst mit 2 Gruppen. Bei Bedarf erweitern wir das Angebot natürlich sehr gerne. Aber zunächst ist angedacht, nach der langen Auszeit, dass wir uns erst einmal einen Überblick verschaffen, welche Kinder noch Interesse am sportlichen Miteinander haben und welche Altersgruppen eine eventuelle weitere Öffnung erfordern.

Dass der Ansturm und das rege Interesse allerdings so groß sein würden, damit konnte niemand von uns rechnen. Die Stunden sind immer noch ein Magnet und mit einer Gruppenstärke von 17 Kindern und mehr dürfen wir uns sehr glücklich schätzen.

Die Altersbegrenzung liegt jetzt bei 8 Jahren. Wenn noch ältere Kinder dazukommen, müssen wir eine 3. Gruppe öffnen. Wir Verantwortlichen werden uns selbstverständlich darum kümmern, wie dies zukünftig zu realisieren sein wird.

Da spielen mehrere Faktoren eine Rolle, die größte Hürde wird wohl sein, dass die beiden Frauen das Berufliche mit dem Kinderturnen (ihren Stunden) vereinbaren können. Wir haben uns schon öfter darüber unterhalten und ich glaube, dass wir einen Weg und eine Lösung finden werden. Warten wir‘s ab!

Ich war überwältigt und sehr berührt, als ich sah, wie doch die Kinder unter diesem langen „Aus“ gelitten haben. Wenn sie mich unterwegs gesehen haben, wurde ich ganz oft gefragt: Annette, wann findet das Kitu endlich wieder statt. Nach der ersten Stunde in der Halle haben sich einige Kleine spontan an mich geklammert und gesagt: Danke, dass es wieder Kinderturnen gibt. Das hätte ich mir nicht träumen lassen.

Es lässt uns aber auch spüren, dass wir in der Vergangenheit alles richtig gemacht haben und es sich immer wieder lohnt, jede Durststrecke, die sich immer wieder ergeben kann, auch im Erwachsenenbereich selbstbewusst anzunehmen und durchzustehen. Und letztendlich darauf zu bauen, was man kann und sich im Lauf der vielen Jahrzehnte an Wissen angeeignet hat und sich auf dieses Fundament auch verlassen kann.

Für die Kinder war eigentlich angedacht, dass dieses Jahr der Nikolaus beim Kinderturnen vorbeischaut. Was wir natürlich jetzt schon wieder überdenken müssen angesichts der steigenden Infektionszahlen. Das werden wir nachher abschließend in der Vorstandschaft besprechen, wie wir weiter vorgehen.

Zu den Erwachsenen - Gruppen hatten Carmen und ich immer einen sehr regen Kontakt. Bei der ersten Welle wurde regelmäßig telefoniert und über digitale Medien der Austausch aufrechterhalten. Bei der 2. Welle haben wir uns dann entschlossen, über die Jitsi-Meet-Plattform Online-Sportstunden anzubieten. Die Einrichtung der Computer und die richtige Ausleuchtung in der eigenen Wohnung war schon eine kleine Herausforderung. Aber mit viel Geduld und Humor haben wir das wunderbar gemeistert. Zur großen Zufriedenheit unserer Mitglieder, denn der Zuspruch und die Resonanz waren verblüffend. Fast alle, die die digitalen Möglichkeiten hatten, waren dabei und haben sich die App heruntergeladen, um fleißig mitsporteln zu können. Kurz vor der Sommerpause haben wir dann mit den Stunden im Freien angefangen und seit geraumer Zeit dürfen wir zu den allg. Corona-Regeln auch wieder die Halle benutzen.

Die Mitgliederzahlen haben sich nicht viel verändert, gottlob! Unsere Mitglieder sind uns zum größten Teil treu geblieben, das ist sehr erfreulich. Jetzt, nachdem wir wieder volle Präsenz zeigen dürfen, haben wir auch schon einige Neuzugänge unter den Erwachsenen und bei den Kindern ist der Run umwerfend!

Ich meine, sagen zu können, dass die Online-Stunden unser Rettungsanker waren. Die Teilnehmer haben die ganzen Aufs und Abs in vollem Umfang miterlebt, gesehen, welche Mühe wir uns gemacht haben, um den Kontakt zu wahren und das sportliche Miteinander zu stärken. Die Stabilität der Mitgliederzahlen resultiert aus diesem Ergebnis.

Für dieses Jahr beende ich meinen Bericht mit dem Wunsch, dass wir weiterhin gute Arbeit leisten können, dass wir alle gesund bleiben, um diese wertvolle Arbeit fortsetzen zu können und wir immer wieder interessierte Teilnehmer finden, die unsere Arbeit auch zu schätzen wissen.

Unseren beiden Neulinge Katharina und Teresa wünsche ich ein glückliches Händchen im Umgang mit den Kindern, das dürfte ihnen nicht schwerfallen, denn beide Frauen üben ein kinderbezogenes Studium aus und die Arbeit ist ihnen bestens vertraut. Außerdem wünsche ich euch beiden viel Freude an eurem wertvollen neuen Ehrenamt.

Unseren Mitgliedern wünsche ich alles Gute, bleibt gesund und macht draußen ordentlich Werbung für unsere Stunden. Die beste und effektivste Werbung ist immer noch die Mund- zu Mundpropaganda.

Nachdem jetzt die Infektionszahlen wieder am Steigen sind und wir uns auf einem Höchststand wie noch nie zuvor befinden, haben wir ein bisschen Bauchweh, inwieweit die Hallen geöffnet bleiben dürfen. Vielleicht haben wir dieses Mal im sportlichen Bereich etwas Glück, denn unsere Teilnehmer sind alle geimpft. Wir haben mit der 3G-Regelung begonnen, unsere Pforten zu öffnen. Unsere Teilnehmer sind alle durchgeimpft. Auch führen wir in jeder Stunde unsere Teilnehmerliste mit Kontaktdaten, so ist zu jeder Zeit eine Nachverfolgung gewährleistet. Wenn natürlich die Hürden seitens Regierung wieder so hochgesteckt werden, dass uns die Umsetzung einer adäquaten Stunde verloren geht, haben wir immer noch die Möglichkeit, Online-Stunden anzubieten. Wir haben jetzt Erfahrung im Umgang damit, das beruhigt ungemein.

Bei 3 Personen möchte ich mich noch sehr bedanken. Bei Horst, Uli und Jürgen. Alle 3 Männer haben stets ein offenes Ohr für mich, geben mir volle Unterstützung und Rückendeckung. Das tut gut!

Das war mein Bericht für die Jahre 2019, 2020, 2021.

Annette Gärtner




Kinderturnen

Liebe Kinder, liebe Eltern,


die Sommerferien neigen sich dem Ende zu, weshalb ich Euch alle nochmal daran erinnern möchte, dass das Kinderturnen ab dem 15.09.21 wieder stattfindet.

Wegen den besonderen Corona-Regeln ist es außerordentlich wichtig, dass wir mit den Übungsstunden pünktlich beginnen können, da wir die Eingangstür schließen müssen.

Gruppe I:


Kinder in Bewegung – Mutter-Kind


Alter:1,5 bis 3 Jahre Beginn: 16.30 Uhr  Ende: 17.15 Uhr






15 min. Pause zum Überleiten und Wechsel in die 2. Gruppe






Gruppe II:




Alter:
4 bis 8 Jahre 
 Beginn: 
17.30 Uhr
 Ende:
18.15 Uhr


Es gelten die allgemeinen Corona-Regeln:

Bitte den vorderen Halleneingang benutzen, Maske tragen beim Einlass, Hände am Eingang desinfizieren und in unsere Teilnehmerliste eintragen.

Die neuen Gruppenleiterinnen Katharina und Teresa freuen sich schon auf Euch!

Die Gymnastikstunden der Erwachsenen beginnen ab Montag, den 13.09.21, zu den üblichen Zeiten. Die TSV-Halle darf unter Corona-Regeln wieder benutzt werden.


Schöne Grüße von


Annette Gärtner