Skip to main content

Herzlich willkommen auf der Hompage des Turn- und Sportvereins 1906 Gaiberg e.V.

Aktuelle Mitteilungen


Seniorennachmittag am 09.06.2024

Am Sonntag, 09. Juni 2024, fand in unserer Halle der Seniorennachmittag für die Mitglieder ab 70 Jahre statt.

Der 1. Vorsitzende Horst Müller begrüßte die geladenen Seniorinnen und Senioren.

Der Vorsitzende hob bei seiner Begrüßung hervor, dass viele ältere Mitglieder in der Seniorengruppe, der ER + SIE-Gruppe und in der Männergruppe unser Angebot annehmen und rege aktiv Sport betreiben. Er merkte an, dass dies auch ein Verdienst der beiden Übungsleiterinnen Annette Gärtner und Carmen Volkmann sei.

Der Nachmittag sollte daher auch ein Dank des Vereins an diese Mitglieder sein, aber auch an die älteren passiven Mitglieder, die dem Verein oft über Jahrzehnte die Treue halten.

Nach der Begrüßung führten 17 „kleine Turnerinnen und Turner“ des Vereins ihr Können vor. Dabei waren sie mit vollem Eifer bei der Sache. Es wurde balanciert, gehüpft gesprungen, dass es eine wahre Freude war zuzusehen. Insgesamt hat der Verein über 100 Jugendliche, davon werden wöchentlich an die 60 Kinder von Katharina, Teresa, Paula, Esther und Dennis betreut. Diesen gilt ein besonderer Dank. Nach dem Ende der Vorstellung gab es für die Kinder eine kleine Belohnung.

Bei Kaffee und Kuchen ging der Nachmittag mit netten Gesprächen weiter. Später wurde noch ein Abendessen angeboten, wie immer von unserer Küchenmannschaft schmackhaft zubereitet.

Der Verein bedankt sich bei allen Helfern, die beim Auf- und Abbau geholfen haben, der Ausschmückung der Halle und des Clubraumes, bei der Küchenmannschaft, ebenso bei den vielen Kuchenspendern. Ein Dankeschön auch den jungen Eltern, die beim Aufräumen der Halle geholfen haben.









Anradeln der Gaibiker auf Mallorca war ein voller Erfolg



Wehe, wenn sie losgelassen, dann wird es ein Erlebnis. Und dass das Anradeln 2024 der Gaibiker des TSV Gaiberg vom 15.04.-21.04.24 ein voller Erfolg war, da waren sich alle Mitgereisten einig. 11 Radfahrer und 2 Radfahrerinnen bildeten das Rennradteam, das beim Anradeln auf Mallorca roundabout 6.500km und 64.350 Höhenmeter auf die Straße gebracht hat. Früh morgens um 7.30 Uhr, nachdem der Flug bereits um 4.45 Uhr die Radler nach Palma de Mallorca gebracht hatte, traf das Rennradteam im Hotel HMTropical in Palma ein und stärkte sich erst einmal mit einem ausgiebigen Frühstück. Dabei wurde gleich die erste Tour, die Einrollrunde für den Ankunftstag geplant. Das Wetter versprach die gesamte Trainingslagerwoche hervorragend zu werden und ich nehme es einmal vorweg, es war eine wunderbare Trainingswoche bei über 20 Grad und fast immer Sonnenschein. Nachdem sich alle Teammitglieder in ihre Radklamotten geschmissen hatten, ging es zur Ausleihstation. Gebucht wurde diese Teamreise über Active Travel, die wiederum mit Hürzeler, einem Spezialisten für Radreisen, zusammenarbeitet. Die Räder vor Ort sind bei solchen Buchungen mit enthalten, sodass keine eigenen Räder mitgenommen werden müssen. Das gesamte Team wurde mit Cube Rennrädern Modell 2024 ausgerüstet plus ein kleines Willkommenspaket mit Trikot, Socken, Trinkflasche und Kraftriegel.


Punkt 10.30 Uhr startete die Mannschaft zur Einrollrunde, und von Müdigkeit war überhaupt keine Spur, die Vorfreude überwog.

Die Einrollrunde dient immer dazu, sich an das neue Rad zu gewöhnen und die Straßen- und Verkehrsverhältnisse kennenzulernen sowie sich im Zweierreihenfahren, Lücken Herstellen und Schließen und Heranholen von müden Teamkollegen zu üben. Zwar nicht gewünscht, aber unvermeidlich: Auch das Schlauchwechseln muss trainiert werden, denn bei so hohen Kilometerzahlen bleiben Platten eben nicht aus. Zusätzlich mussten einige Male Schaltungen nachgestellt werden. 7 Platten in 6 Fahrtagen und ein kleiner Sturz ohne Knochenbrüche war am Ende die Pannenbilanz, ansonsten gab es keine großen Verluste beim Material und den Radlern.

Einmal aus Palma raus ging es bei jeder Ausfahrt durch malerische Landschaften und vorbei an wunderschönen Anwesen in Richtung der Berge. Auf die Berge wurden verschiedene Pässe wie der Coll de Soller oder der Col d´Honor genommen. Jeder Anstieg war ein Erlebnis für sich, auch wenn er Kraft und Geduld kostete. Der Ausblick während des Aufstiegs und dann vom Berggipfel aus entschädigte für die Mühen. Von den Abfahrten ganz zu schweigen, die dann zu einem echten Erlebnis im Geschwindigkeitsrausch wurden.

Der Genuss unterwegs durfte natürlich nicht zu kurz kommen. Ob in Valdemossa und Deja oder in Orient und Port Andratx, das Team gönnte sich immer wieder in einem malerischen kleinen Dorf einen Café con leche mit einem pastel de almendras oder einem bocadillo de jamón y queso.

Beim letzten gemeinsamen Abendessen wurde die Woche kräftig Revue passiert. Alle Radler waren sich einig, dass sich die Reise absolut gelohnt hatte. Nicht nur wegen des herrlichen Wetters oder der wunderschönen Landschaft; auch das Miteinander wurde von Tag zu Tag und mit jedem Kilometer enger. Man lernte sich von Tag zu Tag besser kennen, hatte Spaß, litt und freute sich zusammen beim gemeinsamen Sport. Fairness und das gemeinsame Erlebnis prägten die familiäre Stimmung im Team Gaibiker. Und so fiel allen der Abschied von der Insel und voneinander wirklich schwer. Aber wie heißt es so schön: „Nach der Ausfahrt ist vor der Ausfahrt“. Danke an alle Beteiligten für dieses tolle Erlebnis.


Text/Bilder: SN/Gaibiker






NEUES BEWEGUNGSANGEBOT

Beschwerden durch Bewegungsmangel kann wirksam durch gezielte Gymnastik vorgebeugt werden. Je besser trainiert deine Muskeln sind, je leistungsfähiger dein Herz-Kreislauf-System ist und je leichter es dir fällt, trotz der Alltagsbelastungen zu entspannen, desto besser bist du auch vor Risiken von Zivilisationskrankheiten geschützt.

 

Wenn du deinem Körper etwas Gutes tun willst, dann nimm du teil an unserem neuen Kursprogramm: 

 

Ganzkörperkräftigung und Beweglichkeit –

sanft und effektiv

 

Dieses Gesundheitssportprogramm ist an Erwachsene gerichtet, die seit längerer Zeit nicht mehr körperlich – sportlich aktiv waren und ihrem Bewegungsmangel entgegenwirken wollen. In zehn Kurseinheiten wird mit ausgewählten Kräftigungs-, Dehn- und Koordinationsübungen die Muskulatur trainiert, die gesunde, natürliche Haltung und Bewegung geschult und funktionelles Bewegungsverhalten erlernt. Interessante Körperwahrnehmungs- und Entspannungsübungen sowie kleine Spiele kommen ebenfalls nicht zu kurz.

Das Beste zum Schluss: Du kannst bis zu 80% der Kursgebühren von Deiner Krankenkasse zurückfordern.

Neugierig geworden? Dann melde dich jetzt an!


Ort:
TSV Halle Gaiberg


Beginn:
09.04.2024


Kursdauer:
10 Kurseinheiten jeweils dienstags  von 17.30 Uhr - 18.45 Uhr


Kosten

Mitglieder: 60 Euro

Nichtmitglieder: 100 Euro


Informationen und Anmeldung bei: Carmen Volkmann 

E-mail: volkmann@kabelbw.de

Telefon: 01 62  /  24 51 27 7




Bericht zur Mitgliederversammlung 2024

Bei der Jahreshauptversammlung begrüßte der 1.Vorsitzende Horst Müller die Anwesenden sowie einige Ehrenmitglieder, Bürgermeisterin Petra Müller-Vogel sowie die Mitglieder im Gemeinderat Dr. Alexia Arnold und Matthias Volkmann. 

Leider gab es wieder 4 Todesfälle zu beklagen. Es waren dies: Frau Elisabeth Wallenwein, Herr Knud Frank, Frau Doris Schmitt, Herr Willi Funk. 

Beim Vorstandsbericht gab Herr Müller einen kleinen Rückblick auf die vergangene Periode und warf auch kurz einen Blick auf das nächste Jahr.

Zunächst ging er auf die Mitglieder-Entwicklung ein. Erfreulicherweise ist auch weiterhin ein Zuwachs zu verzeichnen, auf momentan 420 Mitglieder.  

Auch bei den Abteilungen Tischtennis, Radgruppe und Bergwandern war der Zuspruch gut (dazu mehr bei den Abteilungsleiter-Berichten). 

Es fanden auch einige Veranstaltungen in der TSV-Halle statt, bei denen wieder viele Mitglieder beim Helfen gefordert waren (Näheres Bericht der Schriftführerin). 

In diesem Jahr findet im Juni auch wieder ein Senioren-Nachmittag statt. Dieser soll in Zukunft alle 2 Jahre wechselseitig mit einem Vereinsausflug durchgeführt werden. 

Die meisten Vereinsarbeiten wurden wieder von der geschäftsführenden Vorstandschaft, dem 1. Vorsitzenden Horst Müller, der 2. Vorsitzenden Annette Gärtner, der Kassiererin Agathe Schotzko und der Schriftführerin Elke Backfisch, durchgeführt. Maßgeblich eingebunden war auch Dr. Jürgen Klein (Aufsichtsrat und Mitgliederverwaltung). Er hat dadurch die Arbeit der Vorstandschaft sehr erleichtert und die Vorstandschaft entlastet. 

Im letzten Jahr wurden keine größeren Baumaßnahmen durchgeführt. Es mussten allerdings wieder Reparaturen und Instandsetzungen im Hallenbereich durchgeführt werden. Unter den Baumaßnahmen darf keinesfalls der Sportbetrieb leiden.

Die finanzielle Lage bleibt vor allem durch die stark gestiegenen Energiekosten angespannt (siehe Bericht in den Gemeindenachrichten vom 22.03.2024). Der Vorstand appellierte an die Gemeindeverwaltung für eine bessere Unterstützung für den Verein. Frau Bürgermeisterin Müller-Vogel stellte nach dem Bericht Bereitschaft zur Hilfe von der Gemeinde in Aussicht. Sie begründete dies u.a. auch damit, dass die Gemeinde keine größeren eigenen Räumlichkeiten besitzt und daher auf die TSV-Halle angewiesen ist. 

Durch vorsichtiges „Wirtschaften“ und vor allem durch die vielen ehrenamtlichen Helfer bei den Veranstaltungen wurde in der vergangenen Periode doch vieles geleistet. So konnte auch die Vereinshalle für alle Sport treibenden Mitglieder attraktiv bleiben. Durch die Halle und vor allem durch unsere Sportangebote trägt der Verein auch im kulturellen und geselligen Bereich zur höheren Lebensqualität in der Gemeinde bei. 

Beim Bericht der Kassiererin konnte für diese Periode ein kleiner Überschuss festgestellt werden. Bezogen auf die letzten 10 Jahre, bedingt durch hohe Gebäudeabschreibungen gab es allerdings hohe Verluste.

Die Schriftführerin berichtete über zurückliegende Veranstaltungen, Einladungen, Protokolle, Todesanzeigen und Presseartikel für das Gemeindeblatt. An Veranstaltungen ist das Herbstfest, der Kinderfasching in Zusammenarbeit mit dem Musikverein und das gemeinsame Spielfest mit dem SC Gaiberg zu erwähnen. Alle drei Veranstaltungen waren sehr gut besucht. 

Die Abteilungsleiterin der Gymnastikgruppe gab einen umfangreichen Bericht ab. Sie erwähnte vor allem die gute Arbeit der Übungsleiterinnen, die Woche für Woche die sportbegeisterten Teilnehmer erfreut. Das macht stolz und zufrieden, denn im Erwachsenenbereich wird das Superangebot von nur 2 Frauen, Frau Carmen Volkmann und Frau Annette Gärtner, über viele Jahrzehnte gestemmt. Diese Aufgabe erfordert viel Engagement. Durch die tägliche und wöchentliche Kontinuität bleiben die privaten Freiräume oft eingeschränkt. Das lässt sich auf Dauer nur mit ganz viel Enthusiasmus und Liebe zum Verein ausüben. Das wissen die Teilnehmer auch sehr zu schätzen. Die Arbeit im Verein bietet den Leuten die Chance, etwas Gutes für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu tun. 

Beim Kinderturnfest mit dem SC Gaiberg wurden viele Stationen aufgebaut, dabei gab es für die großen und kleinen Kinder sehr viel Abwechslung, z. B. Hüpfburg, Ballspiele, etc. 

Auch hier galt ihr Dank den vielen freiwilligen Helfern bei diesem Nachmittag, die gerne zur Hilfe bereit waren. 

Es wurde beschlossen, dieses Gemeinschaftsprojekt im 2 Jahresrhythmus durchzuführen. 

Ab dem 09. April 2024 wird ein neuer gesundheitsgeprüfter Kurs angeboten, der auch von den Krankenkassen entsprechend bezuschusst wird. Die Zielgruppe ist für Neu- oder Wiedereinsteiger in den Sport. Dieses Angebot gilt auch für Nichtmitglieder. 

Im Kinderturnbereich unterstützt seit kurzen das 4er-Mädchenteam auch Dennis Arnold. Diese 5 jungen Leute machen mit Akribie die wöchentlichen Stunden für die Kinder. Die große Kinderschar und das Vertrauen der Eltern zeigen, dass die Arbeit wertgeschätzt wird. In einer Kindergruppe befinden sich in 2 Gruppen jeweils bis zu 30 Kinder, das ist ein großer Unterschied gegenüber den Kitas, wo für eine Gruppe von 20 Kindern 3 Betreuer vorgeschrieben sind. Solche Vergleiche machen deutlich, welche Verantwortung wöchentlich von den Übungsleitern auf sich genommen werden. 

Der Wunsch von Frau Gärtner war, dass der Verein noch lange seine sportliche Tradition verfolgen kann, sich Neuerungen nicht verschließt und es immer wieder neue und motivierte Übungsleiter und Helfer gibt. Dazu sollte die Hallensituation verbessert werden. Erwähnenswert wäre auch, dass sich der 1. Vorstand für eine angemessene Vergütung der Übungsleiterinnen stark macht, zumal die Wertschätzung, das Vertrauen und die Menschlichkeit im Verein sich nicht mit Geld bezahlen lassen. Erfreulich ist auch, dass der Verein eine neue Generation von jungen Sportteilnehmerinnen in unseren Gruppen gefunden hat, die sehr gerne bereit sind, bei anstehenden Festen mitzuarbeiten. Gerne nehmen wir diese jungen Frauen als unterstützende Kräfte in unserem Verein auf. Das kann den Verein ruhiger in die Zukunft blicken lassen. 

Beim Tischtennis berichtet der Abteilungsleiter Dorin Schmitt über eine kleine Abteilung mit sehr gutem Zusammenhalt. Sie steht nicht schlecht da, momentan auf einem guten 4. Platz in der Verbandsrunde. Willkommen sind neue Mitglieder, auch Frauen und Kinder. Im November findet ein Ortsturnier statt. Einzelheiten über den Ablauf werden frühzeitig bekannt gegeben. 

Die Donnerstags-Wandergruppe wurde aufgelöst. Es hat sich aber eine private Wandergruppe gebildet. Der Hauptmerk beim Wandern liegt auf der Bergwandergruppe. Herr Spannagel gab einen Rückblick auf die Wanderung im vergangenen Jahr in Südtirol. Dieses Jahr findet im Montafon ein 4-tägiger Aufenthalt auf der Lindauer Hütte statt. Interessierte sind dabei willkommen. 

Für die Radgruppe, Abteilungsleiter Gerold Müller, berichtete Stellvertreter Sasha Nikolajewicz über mehrere Aktivitäten und gemeinsame Ausfahrten mit Rennrad und Mountainbike. Er betonte, dass die Gruppe sehr homogen ist und Wachstums-Potential hat. Im April geht es zum Anradeln mit 12 Teilnehmern auf Mallorca. 

Die Kassenprüfer, Gerold Müller und Brigitte Jaquin bestätigten eine einwandfreie Kassenführung und dadurch konnte die Vorstandschaft entlastet werden. 

Es war notwendig, die Mitgliederbeiträge anzupassen. Hierzu hat Dr. Klein von der Mitgliederverwaltung, in den Gemeindenachrichten vom 23. März 2024 die notwendige Anpassung ausführlich dargelegt. 

Bei den Neuwahlen wurde der 2. Vorstand, Annette Gärtner, die Kassiererin Agathe Schotzko und der Beisitzer Stefan Mayer einstimmig bestätigt. Der 2. Beisitzer Dieter Müller schied nach über 30 Jahren in der Vorstandschaft aus. Als Nachfolgerin wurde Heidi Sulzer einstimmig gewählt. 

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Frau Bettina Granofsky (nicht anwesend), Frau Friedel Holl, Frau Ursula Kastlan und Frau Angelika Walter mit einer Urkunde und der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. 

Frau Friedel Holl wurde zusätzlich für ihre langjährige Hilfe im Küchen- und sanitären Bereich mit einem Blumengeschenk bedacht. 

Ebenso bekamen die Übungsleiterinnen Annette Gärtner und Carmen Volkmann für ihre Tätigkeit ein Blumengesteck überreicht. Auch die Übungsleiterinnen beim Kinderturnen, Teresa, Katharina, Paula, Esther und Dennis, bekamen kleine Geschenke. 

Mit einem Weinpräsent bedacht wurden Albrecht Oestringer für seinen unermüdlichen Einsatz bei allen Hallenreparaturmaßnahmen, Dr. Jürgen Klein für seine immerwährende Unterstützung bei allen Verwaltungsangelegenheiten und Dieter Müller für seine Vorstandsarbeit und auch für seine Unterstützung bei allen Baumaßnahmen. 

Stellvertretend für die Männer-Mittwochsgruppe, die alle Arbeiten in der Halle und bei Veranstaltungen durchführen, gab es auch für Stefan Mayer ein Weinpräsent. Die Frauen der Küchenmannschaft, Agathe Schotzko, Marga Sauerzapf, Brigitte Jaquin, Veronica Michaeli, Friedel Holl und Renate Kühne verzichteten auf Blumen, dafür wurden sie zu einem Frühstücksbüffet eingeladen. 

Schriftliche Anträge wurden keine gestellt und bei dem Punkt Verschiedenes gab es auch keine Wortmeldungen. 

Am Ende der Veranstaltung bedankte sich der 1. Vorsitzende bei den Anwesenden für die Aufmerksamkeit und Geduld und wünschte allen einen guten Nachhauseweg.




Bericht zum „TOP 7 Anpassung der Mitglieder-Beiträge“ der Mitgliederversammlung am 15.03.2024

Auf der Sitzung am 23.02.2024 hat sich der Gesamtvorstand des TSV Gaiberg intensiv mit der finanziellen Situation des Vereins befasst.

Hierzu wurden folgende Punkte näher betrachtet:

A) Bilanzergebnisse der letzten 10 Jahre

B) Inflationsrate

C) Einnahmefaktoren (Mitglieder-Beiträge, Wirtschaftseinnahmen etc.)

D) Anstehende Gebäudereparaturen

E) Abschätzung der Auswirkung des Gebäudeenergiegesetzes (GEG)

F) Vergleich mit Sportvereinen in Nachbargemeinden

G) Anpassung der Mitglieder-Beiträge

 

A)  Bilanzergebnisse der letzten 10 Jahre

Die Jahresbilanzen der letzten 10 Jahre ergeben, dass der Verein unter Einbeziehung der Gebäudeabschreibung einen Vermögensverlust in der Größenordnung von 50.000,-- € zu verzeichnen hat.

 

B) Inflationsrate

Der letzte Beschluss zur Erhöhung der Mitglieder-Beiträge durch die Mitgliederversammlung erfolgte am 04.05.2018, mit dem sich die Mitglieder-Beiträge zuletzt ab 01.01.2019 erhöhten. Seither haben sich die Preise inflationsbedingt um 22,8 % erhöht.

 

C) Einnahmefaktoren

Nach wie vor bilden die Mitglieder-Beiträge des TSV Gaiberg die Haupteinnahmequelle des Vereins. Die Einnahmen aus Wirtschaftsbetrieb, Zuschüssen, Spenden und aus Vermietung nehmen eine untergeordnete Rolle ein.

 

D) Anstehende Gebäudereparaturen

Wie jede Person schon beim Betreten des Clubraums erkennen kann, stehen für den Eingangsbereich zum Clubraum größere Sanierungsarbeiten wie z. B. Erneuerung der Eingangsplattform und der Eingangstüre an. Damit sind außerordentliche Ausgaben verbunden.

 

E)  Abschätzung der Auswirkung des Gebäudeenergiegesetzes (GEG)

Nach dem GEG wird wohl auch der TSV Gaiberg nicht um eine energetische Sanierung umhinkommen, die nach derzeitigem Stand wohl spätestens bis 2040 abgeschlossen sein muss. Je früher die Maßnahmen abgeschlossen werden, desto höher werden wohl die dafür zu erwartenden Zuschüsse ausfallen.

Auf Grundlage von eigenen Energieberechnungen seitens des Vereins fand eine grobe Abschätzung der künftig notwendigen Aufwendungen für die energetische Sanierung des TSV-Gebäudes statt. Eine genauere Festlegung kann aber erst nach einer energetischen Beratung durch einen qualifizierten Energieberater stattfinden. Die eigene Abschätzung ergab, dass die Dächer aus den Jahren 2003/2004 vermutlich keiner Sanierung bedürfen. Allerdings würden die weiteren energetischen Sanierungsmaßnahmen wie Gebäudeisolierung, Erneuerung der Heizungsanlagen usw. nach derzeitiger Schätzung zu einem finanziellen Aufwand zwischen 150.000,-- € und 170.000,-- € führen. Selbst unter optimalen Zuschussbedingungen bei Abschluss der Maßnahmen bis 2028 könnte derzeit eine Ausgabe in dieser Größenordnung durch den Verein nicht geschultert werden, d. h. hierzu ist die Bildung von Rücklagen unerlässlich.

 

F)  Vergleich mit Sportvereinen in Nachbargemeinden

Der Vergleich der Mitglieder-Beiträge mit den Beiträgen in Sportvereinen der benachbarten Gemeinden ergab, dass die Mitglieder-Beiträge des TSV Gaiberg bei gleichem oder teilweise besserem Angebot weit unter denen der Vergleichsvereine liegen.

 

 

 

g)  Anpassung der Mitglieder-Beiträge

All diese Betrachtungen haben den Gesamtvorstand veranlasst, der Mitgliederversammlung vorzuschlagen, die Mitglieder-Beiträge um 50 % anzupassen.

 Die Mitgliederversammlung hat diesem Vorschlag zugestimmt.

 Die Anpassung führt künftig zu nachfolgenden Beiträgen:

 (In der zweiten Spalte sind zum Vergleich die bisherigen Beiträge aufgeführt.)





SPORT FÜR DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTE

Als Dachverband des gesamten organisierten Sports in Baden-Württemberg ist der Landessportverband dem Bündnis für Demokratie und Menschenrechte beigetreten. Ergänzend zur Erklärung des Bündnisses vom 25. Januar 2024 machen Sportbünde, Sportfachverbände, Sportkreise und Sportvereine angesichts von gesellschaftlichen Positionen, die unsere Werteordnung, unsere Demokratie, die Einhaltung der Menschenrechte und das Selbstverständnis eines fairen Sports für alle massiv gefährden, unmissverständlich klar: 

 

  • Der Sport ist bunt und vielfältig. Bei uns sind alle Menschen willkommen. 

 

  • Der Sport steht für Vielfalt und Teilhabe sowie aktiv gelebte Integration und Inklusion.
     
     
  • Der Sport setzt sich gegen jegliche Form von Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus und für ein diskriminierungsfreies und friedliches Miteinander aller Menschen in Baden-Württemberg ein.

 

  • Der Sport verurteilt den in menschenverachtender Weise von der Neuen Rechten missbrauchten Begriff der „Remigration“. 

 

  • Der Sport fördert aktiv unsere freiheitlich demokratische Grundordnung und stellt sich allen Parteien und Gruppierungen entgegen, die unsere Demokratie, ihre Werte und Institutionen aushöhlen wollen.

Die Sportvereine in unserem Land sind Schulen der Demokratie und Heimat für alle Menschen, die hier leben. 

Gemeinsamen bekennen wir uns zu einem fairen Miteinander. Sport verbindet!

 

 

Karlsruhe, den 11. März 2024 


Badischer Sportbund Nord e. V.


Gaiberg, den 13. März 2024 


Turn- und Sportverein 1906 Gaiberg e. V.





47. Bergwanderung – Lindauer Hütte im Montafon

Von Donnerstag 05.09.2024 bis Montag 09.09.2023.

Start am Donnerstag 05.09. um 04.00 Uhr in Gaiberg vor der ev. Kirche.

Schon bei der Anfahrt werden verschiedene Attraktionen wie Stausee in Latschau, Übungsklettersteig oder Besichtigung der Sägemühle am Rasafelbach im Zustand von 1907 angeboten.

 Danach kann die Lindauer Hütte auf drei unterschiedlichen Wegen erwandert werden.

Wie in den letzten Jahren können auch in diesem Jahr zahlreiche Tageswanderungen mit Startpunkt an der Unterkunft (Lindauer Hütte) unternommen werden.

 Die komplette Info mit einer genauen Beschreibung der Besichtigungen, Wanderungen, Kosten und dem Anmeldeverfahren können Sie unter dem nachfolgenden Link herunterladen.

 

Ausführliche Beschreibung der Bergwanderung als Download






Kartenquelle: https://www.bergwelten.com 




Sportliches Angebot für geflüchtete Frauen mit ihren Kindern

Unser Verein möchte darauf hinweisen, dass wir ab sofort geflüchteten Frauen mit ihren Kindern, die bei uns in Gaiberg Zuflucht und Schutz gefunden haben, ein kostenfreies, sportliches Angebot anbieten.

Wir freuen uns, wenn wir damit einen Beitrag der Solidarität und Zusammengehörigkeit leisten können und dadurch für ein wenig Abwechslung und Ablenkung in den Familien sorgen.

 

Ein herzliches Willkommen und sportliche Grüße,

Annette Gärtner